Konzert-Tipp: Projektorchester Südwind mit Stadtkapellenmusikern im Kulturhaus

(Kommentare: 0)

Blasorchester Südwind
Stadtkapellenmusiker bei Südwind: Angelika Erb (vorne rechts) + Michael Porter (ganz oben)

"Südwind" ist ein sinfonisches Blasorchester, in dem sich engagierte und begabte Amateur- und Profimusiker aus Oberschwaben und dem Allgäu jährlich zu einer Arbeitsphase treffen, um mit einem renommierten Dirigenten ein anspruchsvolles Konzertprogramm einzustudieren. Beim diesjährigen, zwanzigsten Projekt wirken die Stadtkapellenmusiker Heike Braiger (Leiterin von "Querschlag", Schlagzeug), Angelika Erb (Oboe), Katharina Leutz (Horn) sowie Jessica, Michael und Vanessa Porter (Schlagzeug) mit. Heike Braiger und Michael Porter gehören zum treuen Stamm des Orchesters, sind sie doch bereits zum 19. Mal dabei. Ebenfalls dabei ist die regelmäßig die Stadtkapelle verstärkende Klarinettistin und Saxofonistin Simone Schuster, die an der städtischen Musikschule Gregorianum in Laupheim unterrichtet.

Auch außermusikalisch wird "Südwind" von der Stadtkapelle Laupheim unterstützt. Mitglieder des Flöten- und Perkussionsorchesters "Querschlag" werden die Bewirtung in der Konzertpause übernehmen.

Alberto Roque - Dirigent aus Portugal

Alberto Roque (Bild: Pedro Biu)
Alberto Roque (Bild: Pedro Biu)

In diesem Jahr wird "Südwind" von dem portugiesischen Dirigenten Alberto Roque geleitet. Die musikalische Laufbahn von Alberto Roque (*1967) begann an der Universität für darstellende Kunst und Musik in Pousos, Portugal. Anschließend folgte ein Studium im Fach Orchesterleitung bei Jean-Marc Burfin an der „Academia Nacional Superior de Orquestra“ in Lissabon. Im Jahre 1998 gewann er beim internationalen Dirigerwettbewerb des „Besançon International Music Festival“ den ersten Preis. 2001 erlangte er den Abschluss „Perfeccionement“ bei Jean-Sébastien Béreau am Konservatorium Jean-Philippe Rameu in
Dijon, Frankreich.

Seit 2004 ist Alberto Roque Dirigent des Blasorchesters der Musikhochschule Lissabon. Bereits in seiner Studienzeit gründete er dort eine Klasse für Blasorchesterleitung. Als Gastdirigent arbeitete Alberto Roque sowohl mit Orchestern wie dem „Orquestra Metropolitana de Lisboa“, „Orquestra do Algarve“, „Orquestra Filarmonia das Beiras“, „Orquestra Sinfónica da ESART“, „Banda Sinfónica de Madrid“, „Israel National Youth Wind Orchestra“ als auch mit vielen internationalen Instrumentalsolisten, wie zum Beispiel Roger Hodgson von der Band Supertramp zusammen.

Aktuell ist Alberto Roque künstlerischer Leiter und Chefdirigent beim Kammerorchester „Ars Lusitanae“ der Stadt Leiria (Portugal).

Das Programm

Dirigent Alberto Roque wird mit den schwäbischen Musikern ein interessantes Programm einstudieren und dem Publikum dabei die Möglichkeit geben, zeitgenössische, sinfonische Blasmusik aus seinem Heimatland kennen zu lernen. Aufgeführt werden "Eli, Eli" von Luis Cardoso, "Interludio" von Jorge Campos, die "Sinfonietta No. 1" von Alexandre Almeida und "Porto de Saudades" von Nelson Jesus.

Daneben wird mit "Passacaglia" ein amerikanischer Klassiker neuerer Blasmusik von Ron Nelson aufgeführt werden, eine Hommage an die Töne B-A-C-H. Kein geringerer als Richard Wagner steuert mit seiner "Trauermusik" eine signifikante Originalkomposition für Blasorchester zum Konzertprogramm bei.

Das Konzert von "Südwind" in Laupheim findet am Sonntag, den 25.02.2018 um 17:00 Uhr im Kulturhaus Schloss Großlaupheim statt. Am Tag zuvor um 19:00 Uhr präsentiert das Orchester sein Programm im Kursaal in Bad Buchau.

Karten zu 16 EUR, ermäßigt 12 EUR, können an den Abendkassen oder für das Konzert in Laupheim im Internet bei www.reservix.de erworben werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben