Festlicher Bläserglanz in der Marienkirche

Festliches Bläserkonzert der Stadtkapelle Laupheim 2018
Festliches Bläserkonzert der Stadtkapelle Laupheim 2018

Der Advent soll eine ruhige und besinnliche Zeit im Jahr sein und zur Vorbereitung und Einstimmung auf das Weihnachtsfest dienen. Viel zu oft aber ist der Advent von Zeitdruck und Stress für die Menschen geprägt. Ein Stunde Auszeit von der vorweihnachtlichen Hektik verspricht die Stadtkapelle Laupheim allen Zuhörerinnen und Zuhörer beim traditionellen Festlichen Bläserkonzert, am dritten Adventssonntag, den 15. Dezember 2019. Das Konzert findet in der wunderbaren Atmosphäre und Akustik der Laupheimer Marienkirche statt und beginnt pünktlich um 16.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Dr. Rustam Keil und die Musikerinnen und Musiker der Blasorchesters haben ein abwechslungsreiches Programm mit kirchlicher und weltlicher Musik vorbereitet. Dabei werden viele beliebte Weihnachtslieder in bemerkenswerten Arrangements zu Gehör kommen. Beiträge von Ensembles und das Spiel der Kirchenorgel geben den Konzert einen besonderen Glanz.

Den Auftakt macht ein nicht alltägliches Ensemble aus Blechbläser und Schlagzeugern, die von der Empore der Kirche das englische Weichnachtslied „Ding! Dong! Merrily on High“ spielen. Seine ungestüm-fröhliche Melodie erklingt zu den erklingenden Glocken, die die Geburt des Heilands, Jesu Christi, feiern.

„Give us this day“ (aus dem Vaterunser) ist eine kurze, zweisätzige Symphonie des meisterhaften David Maslanka, die einmal mehr die reichen Möglichkeiten des Blasorchesters in den Händen eines Komponisten zeigt, der das kreative Potential eines solchen Orchesters versteht. Die rund 60 Musikerinnen und Musiker werden bei diesem Stück voll gefordert und können zeigen, was in Ihnen steckt.

Wie der Titel des Stückes „Prayer and Jubilation“ (Gebet und Jubelfeier) bereits vermuten lässt, hat auch dieses Werk einen geistlichen Hintergrund. Der erste Teil ist langsam und nachdenklich, fast meditativ. Der zweite Teil dagegen ist fröhlich und erhebend, ähnlich wie das Gefühl, das man bei einem Gottesdienst in einer Kirche erlebt.

Eine schöne Tradition beim Festlichen Bläserkonzert der Stadtkapelle sind auch die Auftritte der Ensembles. Ein Highlight ist jedes Jahr der Auftritt des Holzbläserensembles, in dem MD Dr. Rustam Keil selbst zum Fagott greift und gemeinsam mit Sibylle Aubele (Querflöte), Angelika Erb (Oboe) und Heike D’Ettorre (Klarinette) auf sehr hohem Niveau musiziert. Dieses Jahr bringt das Ensemble zwei sehr beliebte und bekannte Lieder zu Gehör, eigens arrangiert von Angelika Erb für diese Besetzung: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ von Karl Svoboda aus dem gleichnamigen Film und das „Halleluja“ von Leonard Cohen.

Besondere Akzente wird auch ein Maribaphon-Trio setzen: Die jungen Stadtkapellen-Schlagzeuger Aron Bloching, Robin Maier und Sandro D’Ettore spielen „Gymnopedie Nr 1“ von Erik Satie, in einem Arrangement der Laupheimerin Jessica Porter.

Spätestens bei „A Christmas Flourish“, der Verarbeitung eines französischen Chorals von James Curnow und bei „O most Wonderful“ (O du Fröhliche) in einem wunderbaren Arrangements vom Alfred Reed dürften alle Besucherinnen und Besuchern des Festlichen Bläserkonzertes in vorweihnachtliche Stimmung und Vorfreude versetzt sein.

Den Schlusspunkt des Konzertes bildet das Stück „Festeggiamo e Cantiamo“, in dem der Komponist Ito Yasuhide variantenreich „Herbei o ihr Gläubigen“ verarbeitet hat und sicherlich ein glanzvoller Schluss des Konzertes darstellen wird.

Anschließend verabschiedet sich der Musikverein Stadtkapelle Laupheim e.V. in eine dreiwöchige Winterpause. Die Jugendorchester werden unter anderem noch an Heiligabend auftreten – eher dann im Januar 2020 ein neues Stadtkapellenjahr mit „Musik und mehr“ beginnt.

Zurück