Ausprobiert: Jugendblasorchester fungierte als Ausbildungsorchester für Anfänger-Dirigenten-Modell

(Kommentare: 0)

Dirigenten sind gefragt. Ganz besonders gilt dies für das Dirigat von Jugendorchestern. Die Bläserjugend Biberach im Blasmusik-Kreisverband Biberach sorgt in Eigeninitiative für Nachwuchs. Mit ihrem Anfänger-Dirigenten-Modell bietet die Bläserjugend zehn jungen Musikern pro Lehrgang einen niedrigschwelligen Einstieg in die Dirigentenausbildung. In mehreren Wochenend-Arbeitsphasen bekommen die angehenden Orchesterleiter über zwei Jahre hinweg von hochqualifizierten Dozenten die Grundlagen der Dirigentenarbeit vermittelt, darunter Proben-Pädagogik, -Didaktik und -Methodik. Das Anfänger-Dirigenten-Modell ist ehrenamtlich organisiert und lebt von der Kooperation zwischen den Teilnehmern, den Dozenten, Vereinen und der Bläserjugend.

Part der Vereine ist unter anderem das Stellen von Orchestern, mit denen die Dirigentenschüler in praktischer Form das Gelernte ausprobieren können. Für die Arbeitsphase am vergangenen Wochenende hatte sich das Jugendblasorchester der Stadtkapelle Laupheim dafür bereit erklärt. So arbeiteten zehn angehende Dirigenten und Dirigentinnen am Sonntag, den 04.02.2018 im Probelokal der Stadtkapelle unter Anleitung von Dozent Simon Föhr mit den jungen Laupheimer Musikerinnen und Musikern. Unter den Lehrgangsteilnehmern ist ein Jugenddirigent der Gastgeber: Joseph Hayd, seit Sommer letzten Jahres Leiter der Brass Kids der Stadtkapelle.

Sowohl für die Teilnehmer wie für das Orchester war es eine lehrreiche Veranstaltung.

Zurück

Einen Kommentar schreiben